Thrombozytenreiches Eigenblutplasma

Arthrosebedingte Verschleißerscheinungen resultieren in Gelenkschmerzen und beeinträchtigen die Lebensqualität ebenso wie degenerative Sehnenschäden. Die kleinste Bewegung kann Schmerzen auslösen. Ursache sind entzündliche Veränderungen, wie sie als Reaktion auf den mechanischen Knorpelabrieb und Überlastungsschäden in den Sehnen auftreten. Das Gleichgewicht zwischen körpereigener Regeneration und dem Abbau durch den Verschleiß ist nicht mehr gegeben und eskaliert in einem schmerzhaften Gelenk oder Sehnenansatz.

Hier kann therapeutisch eingegriffen werden:
Es wird körpereigenes, thrombozytenreiches Blutplasma an den Ort der Schmerzentstehung, also in das betroffene Gelenk/Sehnenansatz injiziert.

Thrombozyten (=Blutplättchen), eine im menschlichen Blut spezialisierte Zellgruppe, und die in ihnen enthaltenen Wachstumsfaktoren spielen eine wesentliche Rolle bei sämtlichen Heilungsprozessen, weitere Faktoren entfalten eine entzündungshemmende Wirkung.

Ursprünglich stammt das Verfahren aus der Tiermedizin, genauer gesagt aus dem Pferderennsport, dort mit Erfolg eingesetzt wurden auch Humanmediziner auf dieses  therapeutische Prinzip aufmerksam.

Seit über 10 Jahren ist diese erfolgreiche Eigenblutbehandlung mittlerweile auch beim Menschen erfolgreich etabliert zur Therapie bei akuten und chronischen Sportverletzungen (auch im Profi-Sportbereich), aber auch zur erfolgreichen Arthrosebehandlung.

Bei dieser sogenannten ACP-Behandlung (autologes, conditioniertes plättchenreiches Plasma) werden dem Patienten ca. 10 ml Blut entnommen, entsprechend aufbereitet und dann das jetzt aktivierte (conditioniert) und konzentrierte (thrombozytenreich) Plasma steril wieder dem Patienten über eine Spritze verabreicht.

Dieser Ablauf wird insgesamt 3–5 mal über einen Zeitraum von 3–10 Wochen wiederholt.

Im Laufe von ca. 6–8 Wochen entfalten die in den Blutplättchen enthaltenen Faktoren ihre heilende Wirkung am Ort des Geschehens, so dass Schmerzen in den Gelenken, in Sehnenansätzen deutlich gelindert werden. Zusätzliche Informationen zu thrombozytenreichem Eigenblutplasma finden Sie im Internet unter https://www.arthrex.com/de/orthobiologie/themenverwandte-ressourcen

Übrigens wird die regenerative Wirkung der Thrombozyten mittlerweile auch in der ästhetischen Medizin genutzt zur Unterspritzungsbehandlung der Haut bei Faltenbildung im Gesichts-/Hals-/Dekolleté-Bereich.